Programm

Sehen, erleben und verstehen

Zu allen Ausstellungen des Museums gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Programmangebote – Führungen, Workshops, Vorträge oder besondere Veranstaltungen, für Erwachsene, Schulklassen, Kinder oder die gesamte Familie.

Mai

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Sonntag, 29. Mai, 12:00 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Sonntag, 29. Mai, 13:30 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Juni

Führung: Japanische Farbholzschnitte zwischen Tradition und Moderne
Donnerstag, 02. Juni, 17:30 Uhr | AbendsImMuseum
mehr

Führung durch die Sonderausstellung. 

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Matsushima bei Mondschein, Kawase Hasui (1883–1957), Japan, 1919 © Sammlung Scholten

Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | | Freier Eintritt für Kölner*innen Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Führung: Tradition und Innovation: Frauenbilder in der modernen japanischen Druckkunst
Freitag, 03. Juni, 15:00 - 16:30 Uhr | Programm plus
mehr

Ob traditionell gekleidete anmutige Frau im Kimono, weiblicher Akt oder westlich gekleidete modan gāru: Die technisch aufwendig und meisterhaft ausgeführten Drucke aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zeigen eine Vielfalt an Frauenbildern. Die Entwürfe stammen von führenden Künstlern des Shin Hanga wie Itō Shinsui, Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo, Kitano Tsunetomi oder Kobayakawa Kiyoshi. Frauendarstellungen waren sehr gefragt. Sie bilden einen Schwerpunkt in der Ausstellung. Die Drucke knüpfen an tradierte Darstellungen von weiblichen Schönheiten (Bijin-ga) an, zeigen aber auch neue Formen künstlerischen Ausdrucks und ein verändertes Frauenbild. Sie reflektieren die Auseinandersetzung mit westlicher Kunst und die technische, soziale und kulturelle Modernisierung Japans seit der Meiji-Zeit (1868–1912). In der Führung erhalten Sie einen Überblick über die Frauenbilder der unterschiedlichen Shin hanga-Künstler und erfahren mehr über die Hintergründe ihrer Arbeit.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Frau, die ihr Haar kämmt, Hashiguchi Goyō (1881–1921),  Japan, Taishō-Zeit, März 1920, Farbholzschnitt © Privatsammlung, Niederlande

Referent: Shiou-Lan Jan, Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 6,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt Anmeldung bis: 30.05.2022
Anmeldung

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Samstag, 04. Juni, 14:00 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Führung: Bilder aus Japan
Sonntag, 05. Juni, 11:00 Uhr | Familienführung
mehr

Kennst du Japan? Beim gemeinsamen Rundgang begegnest du Menschen, schönen Landschaften, besonderen Pflanzen und Tieren aus Japan.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. 

Abbildung: Takashi Hiroaki (1871-1945), Gebirgslandschaft bei Ashitakayama, Sommer, 1935 © Privatsammlung, Foto: Hotei Leiden

Referent: Anika Dekubanowski | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren | | Freier Eintritt für Kinder Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Sonntag, 05. Juni, 12:00 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Sonntag, 05. Juni, 13:30 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln |

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Montag, 06. Juni, 12:00 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Führung: Neue japanische Farbholzschnitte - Shin Hanga
Montag, 06. Juni, 13:30 Uhr
mehr

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres- und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Itō Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Die Teilnahme-Tickets erhalten Sie am Veranstaltungstag ab 11:00 an der Museumskasse. Eine Reservierung ist nicht möglich. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Torrii Kotondo (1900-1976), Morgenhaar, 1930 © Hotei Leiden

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 2,00 € | Eine Veranstaltung zu: Shin hanga | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt

Gespräch: Europa und Ostasien
Sonntag, 12. Juni, 12:00 - 14:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über Begegnungen zwischen Europa mit China und mit  Japan seit dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Historische Reiseberichte und Dokumente, Fotografien, Malerei und angewandte Kunst veranschaulichen wechselseitige kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zwischen Ostasien und Europa.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Kaiserliches Empfehlungsschreiben, China, Qing-Dynastie, datiert 1908, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Vortrag: Die Welt der Literaten in China – Online Vortrag
Montag, 13. Juni, 17:00 Uhr
mehr

China und seine Nachbarkulturen wurden über viele Jahrhunderte von den Idealen und Wertevorstellungen einer Gelehrtenelite geprägt. Doch wer waren die „Literaten“ überhaupt und welche Künste und Eigenschaften wurden von ihnen geschätzt? Wo findet sich die Literatenkultur in der Sammlung? In der ca. 50minütigen Präsentation lernen Sie ausgewählte Bildbeispiele aus den Bereichen Malerei, Schriftkunst und angewandter Kunst kennen und erhalten so einen Einblick in die Lebenswelt der Gelehrten Chinas. Zwischendurch und im Anschluss ist Zeit für Ihre Fragen und einen Austausch. 

Hier geht es zu dem Online-Vortrag "Die Welt der Literanten in China".

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. 

Abbildung: Einen Wasserfall betrachten, Wen Zhengming (1470-1559), China, Ming-Dynastie , 16. Jh., Foto: RBA Köln

Referent: Anna Sellmann M.A. | Treffpunkt: BigBlueButton | Zielgruppe: Erwachsene | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Kurs: Einführung in die chinesische Kalligrafie (shufa)
Samstag, 18. Juni, 11:30 - 16:30 Uhr
mehr

Chinesische Schriftzeichen faszinieren uns. Sie bestehen aus Haken, Strichen und Punkten und werden seit über dreitausend Jahren verwendet. In China wird das Schreiben mit Pinsel und Tusche bis heute als Kunstform hochgeschätzt. Aus den ursprünglichen Zeichen haben sich unterschiedliche Typen und Schreibstile entwickelt. Nach einer Einführung in die Welt der chinesischen Schrift, lernen Sie die Grundlagen der Standardschrift (kaishu) kennen. Mit Pinsel und Tusche bringen Sie einfache Schriftzeichen aufs Papier.
Für Anfänger*innen geeignet.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Vierzeiliges Fünfsilbengedicht, Zhang Ruitu (1601-1641), China, Ming-Dynastie (1368-1644), Foto: RBA Köln, Sabrina Walz

Referent: Shiou-Lan JAN M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 35,00 € | ermäßigt: 22,50 € | Material: 10,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 13.06.2022
Anmeldung Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Gespräch: Porzellan für den Kaiser und für einen globalen Markt
Sonntag, 19. Juni, 12:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über die Faszination des „Weißen Goldes“: Vom kaiserlichen Porzellan bis zum Exportporzellan aus China und Japan für internationale Märkte.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesucht die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Drachen-Topf, China, Ming-Dynastie, Jiajing Periode (1521-1567)Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Lesung: "Ein Pandabär im Garten"
Sonntag, 19. Juni, 15:00 - 16:15 Uhr | Lesewelten
mehr

Ein ungewöhnliches Geschehen: Eines Tages steht ein Pandabär direkt im Garten von Edda, Max und Karl. Die Geschwister besuchen den neuen Freund nacheinander. Und, wie verblüffend, der Bär erzählt ihnen eine Geschichte, die auf ihre ganz persönliche Situation und aktuellen Gefühle sehr genau passt. Da geschieht etwas mit ihnen auf eine wunderbar leichte Weise…...Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Jon J. Muth mit freundlicher Genehmigung des S. FISCHER Verlags.

Lesung und Führung. Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und der Vorlse-Initiative LeseWelten Köln/ KFA e.V.

Hier ist nur eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl  möglich. Bitte lesen Sie auch vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Kurs: Porzellanmalerei
Samstag, 25. Juni, 11:30 - 14:30 Uhr
mehr

Inspiriert von den ostasiatischen Meisterwerken der Porzellansammlung entwerfen Sie unter fachkundiger Anleitung in unserer Werkstatt selbst Dekore und Muster, mit denen Sie Geschirr individuell gestalten. 

Der Kurs ist für Teilnehmende mit und ohne Vorkenntnisse geeignet. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie die aktuellen Informationen der Kölner Museen zum Corona-Schutz

Abbildung: Kumme, China, Jingdezhen, Qing-Dynastie , Yongzheng-Periode (1722-1735), Porzellan, Foto: RBA Köln

Referent: Corinna Fehrenbach M. A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 21,00 € | ermäßigt: 13,50 € | Material: 4,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Technik: Porzellanmalerei | Anmeldung bis: 20.05.2022
Anmeldung (Nur Anfrage, Anmeldeschluss abgelaufen) Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Gespräch: Europa und Ostasien
Sonntag, 26. Juni, 12:00 - 14:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über Begegnungen zwischen Europa mit China und mit  Japan seit dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Historische Reiseberichte und Dokumente, Fotografien, Malerei und angewandte Kunst veranschaulichen wechselseitige kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zwischen Ostasien und Europa.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Kaiserliches Empfehlungsschreiben, China, Qing-Dynastie, datiert 1908, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Kurs: Sommerfächer – selbst designt
Dienstag, 28. Juni, 11:00 - 14:00 Uhr | Ferienprogramm
mehr

Fächer dienen in China und Japan nicht nur der Abkühlung. Sie sind wichtige Accessoires für Männer und Frauen. Fein bemalt oder mit Schriftzeichen verziert, werden sie zu Kunstwerken im Kleinformat und gerne an gute Freunde verschenkt. Im Museum findest du Anregungen für das Design, mit dem du deinen Fächer gestaltest.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. Bitte denke auch an einen Pausensnack.

Referent: Anna Sellmann M. A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 10 Jahren | Kosten: 10,50 € | Material: 3,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 26.06.2022
Anmeldung

Führung: Weißes Gold - Porzellan für den Kaiserhof und für einen globalen Markt
Donnerstag, 30. Juni, 15:00 Uhr | SeniorenTreff
mehr

„China“ ist das Ursprungsland des Porzellans und wird bis heute in vielen Sprachen als Bezeichnung für selbiges verwendet. Produkte aus dem kostbaren Material wurden aber nicht  ausschließlich in China und nicht nur für den chinesischen Markt hergestellt. Porzellane waren im innerasiatischen Handel von Bedeutung und zählten später zu den frühen Erzeugnissen des globalen Güteraustauschs. Seit dem 16. Jahrhundert waren Europäer direkt am Asienhandel beteiligt und verschifften Porzellan in millionenfacher Stückzahl in ihre Heimat. Dort löste das „Weiße Gold“ große Begeisterung aus und avancierte zum Statussymbol an Fürstenhöfen und bei Patriziern. In der Führung erhalten Sie einen Überblick über die Entwicklung des kaiserlichen Porzellans vom 15. bis ins 19. Jahrhundert sowie über die große Vielfalt des chinesischen und japanischen Exportporzellans vom 14. bis ins 20. Jahrhundert.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Vase, China, Qing-Dynastie, Jiaqing-Periode (1796-1820), Foto: RBA Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Senioren | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Juli

Gespräch: Porzellan für den Kaiser und für einen globalen Markt
Sonntag, 03. Juli, 12:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über die Faszination des „Weißen Goldes“: Vom kaiserlichen Porzellan bis zum Exportporzellan aus China und Japan für internationale Märkte.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesucht die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Drachen-Topf, China, Ming-Dynastie, Jiajing Periode (1521-1567)Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Führung: Ein Schatzhaus für die Kunst Ostasiens – Das Museum im Überblick
Donnerstag, 07. Juli, 17:30 Uhr | AbendsImMuseum
mehr

Das Wesen ostasiatischer Gestaltung lässt sich bereits in der Architektur von Kunio Maekawa und in der Anlage des Museums erkennen. Ein Rundgang durch die Sammlung vermittelt einen Überblick über typische Gattungen, Materialien und Bildthemen des ostasiatischen Kulturraums.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

 Foto: Blick vom Foyer in den Innengarten, L. Schnepf

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | | freier Eintritt für Kölner*innen Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Kurs: Schriftzeichen-Memory
Freitag, 08. Juli, 11:00 - 14:00 Uhr | Ferienprogramm
mehr

In China und Japan verwendet man zum Schreiben keine Buchstaben, sondern besondere Schriftzeichen, in denen kleine Bilder versteckt sind. Auf vielen Kunstwerken aus Ostasien kannst du diese kunstvollen Schriftzeichen finden. Möchtest du mehr über die Bedeutung der Zeichen erfahren und eigene Bildzeichen erfinden? Dann bist du hier genau richtig, wenn du ein Memory-Spiel mit deinen persönlichen Lieblingszeichen gestaltest.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. 

Foto: Kinderwerkstatt, Museumsdienst Köln

Referent: Anna Sellmann M. A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren | Kosten: 10,50 € | Material: 3,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 06.07.2022
Anmeldung

Führung: Entdeckungsreise durch Ostasien
Sonntag, 10. Juli, 11:00 Uhr | Kinderführung
mehr

Möchtest du mehr erfahren über kostbare Dinge aus den Ländern China, Japan und Korea? Dann mach mit bei unserer Erkundungstour durch das Museum und lass dich überraschen von Kunstwerken aus Papier und Tusche, Keramik und anderen Materialien.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. 

Referent: Anna Sellmann M. A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | | Freier Eintritt für Kinder Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Gespräch: Europa und Ostasien
Sonntag, 10. Juli, 12:00 - 14:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über Begegnungen zwischen Europa mit China und mit  Japan seit dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Historische Reiseberichte und Dokumente, Fotografien, Malerei und angewandte Kunst veranschaulichen wechselseitige kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zwischen Ostasien und Europa.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Kaiserliches Empfehlungsschreiben, China, Qing-Dynastie, datiert 1908, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Vortrag: Glück im Überfluss – Ostasiatische Dekore und ihre Bedeutung – Online Vortrag
Montag, 11. Juli, 17:00 Uhr
mehr

Auf chinesischen (Kunst-) Objekten gibt es zahlreiche Abbildungen bestimmter Pflanzen und Tiere, die Wünsche für ein langes, glückliches und erfolgreiches Leben übermitteln. Die verwendeten Dekore wurden über Jahrhunderte tradiert und haben einen Bezug zur chinesischen Sprache oder lassen sich in einem gesellschaftlichen, moralischen oder philosophisch-mythologischen Kontext deuten. In der ca. 50-minütigen Präsentation laden wir Sie zu einer spannenden Reise in die Welt der chinesischen Glücks-Symbolik ein.  Zwischendurch und im Anschluss gibt es Zeit für Ihre Fragen und einen Austausch.

 

Hier geht es zu der Online Veranstaltung "Glück im Überfluss".

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen. Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Abbildung: Schale, China, Qing-Dynastie, Daoguang-Marke und Periode (1821-1850), Foto: RBA Köln, Sabrina Walz

Referent: Sabine Häßler | Treffpunkt: BigBlueButton | Zielgruppe: Erwachsene | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Kurs: Qigong meets Art
Mittwoch, 13. Juli, 11:00 - 16:00 Uhr
mehr

Die langsamen und fließenden Bewegungen des Qigong sind seit über zwei Jahrtausenden wichtiger Bestandteil der chinesischen Medizin. Im Tageskurs lernen Sie die Grundlagen kennen und einführende praktische Übungen des Qigong Yangsheng, nach dem Lehrsystem von Prof. Jiao Guorui, kennen. Die Übungen wechseln ab mit Betrachtungen zur chinesischen Kunst- und Kulturgeschichte in den Ausstellungsräumen des Museums.
Der Kurs ist für Teilnehmer*innen ohne Vorkenntnisse geeignet. Die praktischen Übungen werden bei geeigneter Witterung draußen stattfinden. Bitte denken Sie an bequeme Schuhe und Kleidung. 

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Foto: Jiao Guorui © Medizinische Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V.

Referent: Martha Bank, Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 30,00 € | ermäßigt: 17,50 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museum für Ostasiatische Kunst | Anmeldung bis: 08.07.2022
Anmeldung

Gespräch: Porzellan für den Kaiser und für einen globalen Markt
Sonntag, 17. Juli, 12:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über die Faszination des „Weißen Goldes“: Vom kaiserlichen Porzellan bis zum Exportporzellan aus China und Japan für internationale Märkte.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesucht die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Drachen-Topf, China, Ming-Dynastie, Jiajing Periode (1521-1567)Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln |

Kurs: Schriftkunst mit Kanji
Donnerstag, 21. Juli, 11:00 - 14:00 Uhr | Ferienprogramm
mehr

Auf vielen Kunstwerken aus China und Japan siehst du besondere Schriftzeichen - als Bildaufschrift oder eigenständiges Schriftkunstwerk. Du lässt dich von den bildhaften Zeichen inspirieren und lernst den Umgang mit Pinsel und Tusche ganz praktisch beim Schreiben von Kanji: das sind chinesische Schriftzeichen, wie sie in Japan verwendet werden. Schritt für Schritt fertigst du so eine Schriftrolle mit einem (Glücks-) Zeichen deiner Wahl.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. Bitte denke auch an einen Pausensnack.

Referent: Anna Sellmann M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | Kosten: 10,50 € | Material: 3,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 19.07.2022
Anmeldung

Gespräch: Europa und Ostasien
Sonntag, 24. Juli, 12:00 - 14:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über Begegnungen zwischen Europa mit China und mit  Japan seit dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Historische Reiseberichte und Dokumente, Fotografien, Malerei und angewandte Kunst veranschaulichen wechselseitige kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zwischen Ostasien und Europa.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Kaiserliches Empfehlungsschreiben, China, Qing-Dynastie, datiert 1908, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Gespräch: Astronomie, Christentum und Konfuzius - Wissens- und Kulturaustausch zwischen Europa und China: 1600-1900
Freitag, 29. Juli, 15:00 - 17:00 Uhr | Programm plus
mehr

Die späte Ming- und frühe Qing-Zeit (17. Jahrhundert) stellt eine frühe Phase  des kulturellen und wissenschaftlichen Austauschs zwischen China und Europa dar. Reiseberichte über das ferne Kaiserreich China, die ab dem 17. Jahrhundert von europäischen Missionaren, Gelehrten und Handelsreisenden verfasst wurden, prägen das europäische Chinabild bis ins späte 18. Jahrhundert. Chinesische Objekte aus den Bereichen der angewandten Kunst und der Malerei zeigen, dass sich im 18. Jahrhundert der Wissens- und Kulturaustausch zwischen Europa und China fortsetzt. Im 19. Jahrhundert führt der erstarkende europäische Kolonialismus zu großen Veränderungen im Verhältnis zwischen Europa und China. Die Soziologin Dr. WANG Lei und die Chinawissenschaftlerin Caroline Stegmann-Rennert nehmen ausgewählte Exponate der Ausstellung „Brennpunkt Asien“ genauer in den Blick und befragen sie im Hinblick auf ihre Bedeutung für die wechselseitigen Wahrnehmungen in China und Europa.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Die Jesuiten Ricci, von Bell und Verbiest mit Paulus Xu und Candide Xu in: J.P. Du Halde, Description geographique, historique, chronologique, et physique de l’Empire de la Chine et de la Tartarie chinoise, Paris 1735, Foto: RBA Köln, Marion Mennicken

Referent: Dr. Lei WANG, Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 6,00 € | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | zzgl. Eintritt Anmeldung bis: 25.07.2022
Anmeldung

Gespräch: Porzellan für den Kaiser und für einen globalen Markt
Sonntag, 31. Juli, 12:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über die Faszination des „Weißen Goldes“: Vom kaiserlichen Porzellan bis zum Exportporzellan aus China und Japan für internationale Märkte.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesucht die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Drachen-Topf, China, Ming-Dynastie, Jiajing Periode (1521-1567)Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

August

Kurs: Collagen aus bunten Papierbändern (Kamihimo)
Mittwoch, 03. August, 11:00 - 14:00 Uhr | Ferienprogramm
mehr

In Japan werden aus einem speziellen Papier (washi) bunte Bänder hergestellt, aus denen man viele Dinge, sogar Möbel flechten kann. Heute bastelst du daraus farbige Collagen nach deinen Vorstellungen. In der Ausstellung erhältst dazu du viele Anregungen.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. 

Foto: Kinderwerkstatt, Museumsdienst Köln

Referent: Nicola Walbrecht | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | Kosten: 10,50 € | Material: 3,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 31.07.2022
Anmeldung

Führung: Ein Schatzhaus für die Kunst Ostasiens – Das Museum im Überblick
Donnerstag, 04. August, 17:30 Uhr | AbendsImMuseum
mehr

Das Wesen ostasiatischer Gestaltung lässt sich bereits in der Architektur von Kunio Maekawa und in der Anlage des Museums erkennen. Ein Rundgang durch die Sammlung vermittelt einen Überblick über typische Gattungen, Materialien und Bildthemen des ostasiatischen Kulturraums.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

 Foto: Blick vom Foyer in den Innengarten, L. Schnepf

Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Erwachsene | | freier Eintritt für Kölner*innen Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Gespräch: Europa und Ostasien
Sonntag, 07. August, 12:00 - 14:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über Begegnungen zwischen Europa mit China und mit  Japan seit dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Historische Reiseberichte und Dokumente, Fotografien, Malerei und angewandte Kunst veranschaulichen wechselseitige kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zwischen Ostasien und Europa.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Kaiserliches Empfehlungsschreiben, China, Qing-Dynastie, datiert 1908, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Kurs: Ikebana – Die japanische Kunst des Blumensteckens
Samstag, 13. August, 11:00 - 13:30 Uhr
mehr

Die japanische Kunst des Blumensteckens hat ihren Ursprung in religiösen Blumenopfern. Zunächst wurde Ikebana nur von Priestern und Adligen praktiziert, bevor sich die Ausübung bis ins 19. Jahrhundert in allen Schichten der japanischen Gesellschaft verbreitete. In der Kunst des Ikebana kommt eine genaue Naturbeobachtung und die Liebe zur Natur und zu den Pflanzen zum Ausdruck. Durch die Anleitung der qualifizierten Ikebana-Lehrerin Akiko Kaneko erhalten Sie zunächst eine Einführung in die Prinzipien des Ikebana der Ohara-Schule. Im Kurs erfahren Sie, wie sich Blumen, Zweige und Blätter im Einklang mit der Jahreszeit harmonisch miteinander arrangieren lassen. Über die bewusste Beschäftigung mit den Pflanzen und der Natur können Sie die Ästhetik und Harmonie dieser japanischen Kunstform unmittelbar erleben.

Für Anfänger*innen ohne Vorkenntnisse geeignet. Bitte bringen Sie eine flache Keramikschale (Breite 20-30 cm /Höhe 5-8 cm) sowie eine kleine Gartenschere mit.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Ikebana, Foto und © Akiko Kaneko

Referent: Akiko Kaneko; Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 17,50 € | ermäßigt: 11,50 € | Material: 12,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 08.08.2022
Anmeldung Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Kurs: Bunte Kirigamiblüten
Samstag, 13. August, 14:00 - 16:00 Uhr | Kinderwerkstatt
mehr

Lotosblumen, Pfingstrosen, Kirsch- und Pflaumenblüten schmücken als großes Bildmotiv oder als klitzekleines Dekor viele Objekte aus China, Japan und Korea. Bei einem Rundgang durchs Museum machen wir uns auf die Suche nach Blumendarstellungen und erfahren etwas über ihre Bedeutung. Anschließend basteln wir dekorative Blüten in der japanischen Falt-und Schnitt-Technik Kirigami

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. 

Foto: Kinderwerkstatt, Museumsdienst Köln

Referent: Eva Lobstädt M. A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 6 Jahren | Kosten: 9,00 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 11.08.2022
Anmeldung Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

Gespräch: Porzellan für den Kaiser und für einen globalen Markt
Sonntag, 14. August, 12:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über die Faszination des „Weißen Goldes“: Vom kaiserlichen Porzellan bis zum Exportporzellan aus China und Japan für internationale Märkte.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesucht die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Drachen-Topf, China, Ming-Dynastie, Jiajing Periode (1521-1567)Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Vortrag: China und Europa - Wechselvolle Begegnungen – Online Vortrag
Dienstag, 16. August, 18:00 - 19:30 Uhr | Programm plus
mehr

Berichte über das ferne „Reich der Mitte“, die ab dem 17. Jahrhundert von Missionaren, Gelehrten und Reisenden verfasst wurden, prägten das europäische Chinabild bis ins späte 18. Jahrhundert. Illustrationen aus Reiseberichten, Objekte der angewandten Kunst sowie Malerei bezeugen den Kontakt und den kulturellen und wissenschaftlichen Austausch zwischen Europa und China in dieser Zeit. Im Kontext des erstarkenden europäischen Kolonialismus veränderte sich das Verhältnis zwischen Europa und China im 19. Jahrhundert radikal. Die ca. 75minütige Präsentation zeichnet die wechselvollen Beziehungen zwischen China und Europa mit Bildbeispielen der Ausstellung „Brennpunkt Asien“ über einen Zeitraum von ca. 300 Jahren nach. Im Anschluss haben Sie Zeit für einen Austausch.

Hier geht es zu dem Online Vortrag "China und Europa"

Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Netiquette für die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.
Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer  Datenschutzerklärung.

Abbildung: Ansicht von Linqing, Kupferstichillustration in: Nieuhof, Johan, L‘ Ambassade de la Compagnie orientales […], 1665, Foto: RBA Köln, Marion Mennicken

Referent: Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Treffpunkt: BigBlueButton | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Gespräch: Europa und Ostasien
Sonntag, 21. August, 12:00 - 14:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über Begegnungen zwischen Europa mit China und mit  Japan seit dem 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Historische Reiseberichte und Dokumente, Fotografien, Malerei und angewandte Kunst veranschaulichen wechselseitige kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zwischen Ostasien und Europa.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Kaiserliches Empfehlungsschreiben, China, Qing-Dynastie, datiert 1908, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Marion Mennicken

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Brennpunkt Asien | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Führung: Kranich, Drache, Lotos – Glückszeichen auf Kunst
Sonntag, 28. August, 11:00 Uhr | Familienführung
mehr

Ob kostbares Porzellangefäß, archaische Bronzeglocke oder edles Lackmöbel. Viele Objekte im Museum sind mit Tier- oder Pflanzenmustern verziert. Möchtest du wissen, was sie bedeuten?

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen. 

Referent: Eva Lobstädt | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren | | Freier Einritt für Kinder Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Kurs: Einführung in die chinesische Kalligrafie (shufa)
Sonntag, 28. August, 11:30 Uhr
mehr

Chinesische Schriftzeichen faszinieren uns. Sie bestehen aus Haken, Strichen und Punkten und werden seit über dreitausend Jahren verwendet. In China wird das Schreiben mit Pinsel und Tusche bis heute als Kunstform hochgeschätzt. Aus den ursprünglichen Zeichen haben sich unterschiedliche Typen und Schreibstile entwickelt. Nach einer Einführung in die Welt der chinesischen Schrift, lernen Sie die Grundlagen der Standardschrift (kaishu) kennen. Mit Pinsel und Tusche bringen Sie einfache Schriftzeichen aufs Papier.
Für Anfänger*innen geeignet.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Vierzeiliges Fünfsilbengedicht, Zhang Ruitu (1601-1641), China, Ming-Dynastie (1368-1644), Foto: RBA Köln, Sabrina Walz

Referent: Shiou-Lan JAN M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 35,00 € | ermäßigt: 22,50 € | Material: 10,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 23.08.2022
Dieser Kurs findet wegen zu wenigen Anmeldungen nicht statt. Anmeldung

Gespräch: Porzellan für den Kaiser und für einen globalen Markt
Sonntag, 28. August, 12:00 Uhr
mehr

Kommen Sie individuell ins Gespräch mit uns über die Faszination des „Weißen Goldes“: Vom kaiserlichen Porzellan bis zum Exportporzellan aus China und Japan für internationale Märkte.

In der Ausstellung steht eine Kunstexpertin in einem Zeitfenster von zwei Stunden für Sie bereit, die sich auf Ihre Fragen freut. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesucht die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Abbildung: Drachen-Topf, China, Ming-Dynastie, Jiajing Periode (1521-1567)Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln, Sabrina Walz

Treffpunkt: Ausstellung | Zielgruppe: Erwachsene | Eine Veranstaltung zu: Handelsgut Global | Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos | zzgl. Eintritt

Kurs: Porzellanmalerei
Dienstag, 30. August, 13:30 - 16:30 Uhr
mehr

Inspiriert von den ostasiatischen Meisterwerken der Porzellansammlung entwerfen Sie unter fachkundiger Anleitung in unserer Werkstatt selbst Dekore und Muster, mit denen Sie Geschirr individuell gestalten. 

Der Kurs ist für Teilnehmende mit und ohne Vorkenntnisse geeignet. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie die aktuellen Informationen der Kölner Museen zum Corona-Schutz

Abbildung: Kumme, China, Jingdezhen, Qing-Dynastie , Yongzheng-Periode (1722-1735), Porzellan, Foto: RBA Köln

Referent: Corinna Fehrenbach M. A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 18,00 € | ermäßigt: 10,50 € | Material: 4,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Technik: Porzellanmalerei | Anmeldung bis: 25.08.2022
Anmeldung Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

September

Mitmachen: Origami-Baukunst - Offene Werkstatt für Kinder
Samstag, 10. September, 13:00 - 16:00 Uhr
mehr

Mit wenigen Kniffen und Knicken lassen sich aus Papier Architekturelemente falten, die sich wunderbar zu Pagoden zusammen fügen. So entstehen reizvolle Objekte, die sich auf die traditionelle Baukunst Ostasiens beziehen. 
Diese Veranstaltung findet als Offene Werkstatt statt und ist Teil des Rahmenprogramms zum Tag des offenen Denkmals. 

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Referent: Ulrike Michel., Nicola Walbrecht | Treffpunkt: Foyer | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | Material: 1,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln |

Kurs: Das Herbstmondfest
Samstag, 17. September, 14:00 - 16:00 Uhr | Kinderwerkstatt
mehr

Im Herbst feiern viele Menschen in China, Japan und Korea mit ihren Familien und Freund*innen ein besonderes Fest zu Ehren des Vollmondes. Heute erfährst du alles darüber und hörst Geschichten rund um den Mond. In der Ausstellung findest du tolle Anregungen für eine Mondgeschichte, die du in der Werkstatt gestaltest.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Foto: Kinderwerkstatt im Museum © Eva Lobstädt

Referent: Anna Sellmann M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | Kosten: 9,00 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 15.09.2022
Anmeldung

Oktober

Kurs: China-Laternen
Donnerstag, 06. Oktober, 11:00 - 14:00 Uhr | Ferienprogramm
mehr

Lampions schmücken in China Paläste, Tempel, Geschäfte und Restaurants. Besonders an Festtagen sorgen sie abends für eine stimmungsvolle Beleuchtung. Du kannst eine Laterne für St. Martin basteln und sie mit chinesischen Mustern und Zeichen gestalten. Dafür findest du viele Anregungen in der Ausstellung.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen

Referent: Corinna Fehrenbach M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren | Kosten: 10,50 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 04.10.2022
Anmeldung

Kurs: Ikebana – Die japanische Kunst des Blumensteckens
Freitag, 21. Oktober, 14:00 - 16:30 Uhr
mehr

Die japanische Kunst des Blumensteckens hat ihren Ursprung in religiösen Blumenopfern. Zunächst wurde Ikebana nur von Priestern und Adligen praktiziert, bevor sich die Ausübung bis ins 19. Jahrhundert in allen Schichten der japanischen Gesellschaft verbreitete. In der Kunst des Ikebana kommt eine genaue Naturbeobachtung und die Liebe zur Natur und zu den Pflanzen zum Ausdruck. Durch die Anleitung der qualifizierten Ikebana-Lehrerin Akiko Kaneko erhalten Sie zunächst eine Einführung in die Prinzipien des Ikebana der Ohara-Schule. Im Kurs erfahren Sie, wie sich Blumen, Zweige und Blätter im Einklang mit der Jahreszeit harmonisch miteinander arrangieren lassen. Über die bewusste Beschäftigung mit den Pflanzen und der Natur können Sie die Ästhetik und Harmonie dieser japanischen Kunstform unmittelbar erleben.

Für Anfänger*innen ohne Vorkenntnisse geeignet. Bitte bringen Sie eine flache Keramikschale (Breite 20-30 cm /Höhe 5-8 cm) sowie eine kleine Gartenschere mit.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Ikebana, Foto und © Akiko Kaneko

Referent: Akiko Kaneko, Caroline Stegmann-Rennert M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Erwachsene | Kosten: 15,00 € | ermäßigt: 9,00 € | Material: 12,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 17.10.2022
Anmeldung Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir können Sie jedoch auf eine Warteliste setzen.

November

Kurs: Bambus-Malwerkstatt
Samstag, 05. November, 14:00 Uhr | Kinderwerkstatt
mehr

Bambus ist eine Pflanze mit vielen tollen Eigenschafen: sie wächst sehr schnell, spendet Schatten und wird zum Kochen verwendet. Außerdem lassen sich aus Bambusstangen viele nützliche Dinge herstellen wie Möbel, Körbe, Hüte, Musikinstrumente und sogar ganze Häuser. Bambus ist in Ostasien außerdem ein Symbol für bestimmte gute Charaktereigenschaften von Menschen. Mal sehen, wo du Bambus überall im Museum finden kannst! In der Werkstatt malst du dein eigenes Bambusbild.

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen.

Foto: Kinderwerkstatt im Museum © Eva Lobstädt

Referent: Eva Lobstädt | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren | Kosten: 9,00 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 03.11.2022
Anmeldung

Führung: Made in China, Japan und Korea
Sonntag, 20. November, 11:00 Uhr | Kinderführung
mehr

Ganz selbstverständlich verwenden wir heute Dinge, die aus den Materialien Porzellan, Seide oder Papier bestehen. Wusstest du, dass ihre Herstellung bereits vor sehr langer Zeit in China entdeckt wurde? Gegenstände und Kunstwerke, die aus diesen besonderen „Stoffen“ bestehen wurden in Chinas Nachbarländer Korea und Japan gebracht. Später gelangten sie auch bis zu uns nach Europa und galten als besonders kostbar. Möchtest du mehr über diese besonderen Materialien erfahren und über Kunstwerke, die daraus bestehen?

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen

Foto: Kinderführung im Museum © Museumsdienst Köln

Referent: Anna Sellmann M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | | Freier Eintritt für Kinder Veranstalter: Museumsdienst Köln | | Teilnahme: kostenlos

Dezember

Kurs: Origami-Karten für Weihnachten oder Neujahr
Sonntag, 04. Dezember, 14:00 - 16:00 Uhr | Kinderwerkstatt
mehr

Warum ist in China und Japan das Neujahrsfest wichtiger als bei uns Weihnachten? Und wann und wie wird es überhaupt gefeiert? Heute erfährst du etwas über besondere Bräuche an den Feiertagen. Danach bastelst du eine Karte mit Origami-Motiven. Diese kannst du zusammen mit deinen Weihnachts- oder Neujahrsgrüßen an Freunde oder deine Familie schicken.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen

Abbildung: Teller, Motiv: Putzen zum Jahresende (Osoji),  Japan, Meiji-Zeit (1868-1912, ) Foto: Daniel Suebsman

Referent: Anna Sellmann M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | Kosten: 9,00 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Anmeldung bis: 02.12.2022
Anmeldung

Kurs: Origami-Karten für Weihnachten oder Neujahr
Samstag, 10. Dezember, 14:00 - 16:00 Uhr | Kinderwerkstatt
mehr

Warum ist in China und Japan das Neujahrsfest wichtiger als bei uns Weihnachten? Und wann und wie wird es überhaupt gefeiert? Heute erfährst du etwas über besondere Bräuche an den Feiertagen. Danach bastelst du eine Karte mit Origami-Motiven. Diese kannst du zusammen mit deinen Weihnachts- oder Neujahrsgrüßen an Freunde oder deine Familie schicken.

Bitte lesen Sie vor dem Museumsbesuch die aktuellen Corona-Schutzbedingungen der Kölner Museen

Abbildung: Teller, Motiv: Putzen zum Jahresende (Osoji),  Japan, Meiji-Zeit (1868-1912, ) Foto: Daniel Suebsman

Referent: Anna Sellmann M.A. | Treffpunkt: Kasse | Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren | Kosten: 9,00 € | Material: 2,00 € | Veranstalter: Museumsdienst Köln | Technik: Origami | Anmeldung bis: 08.12.2022
Anmeldung

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
11–17 Uhr
1. Donnerstag im Monat
11-22 Uhr (ausgenommen Feiertage)
am 1.1., 24., 25. und 31.12 eines jeden Jahres geschlossen, an allen Feiertagen geöffnet, inkl. Ostermontag und Pfingstmontag
 mehr

Eintrittspreise

€ 9,50 / ermäßigt € 5,50
KölnTag jeden ersten Donnerstag im Monat (Feiertags ausgenommen): freier Eintritt für alle Kölnerinnen und Kölner (mit Nachweis)
mehr

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahn Linien 1 und 7 sowie Bus Linie 142 bis Haltestelle „Universitätsstraße“
Parkplatz am Museum
mehr

Barrierefreiheit

Das Museum ist Barrierefrei. Behindertentoilette vorhanden.
mehr





Museum für
Ostasiatische Kunst Köln
Universitätsstraße 100
50674 Köln
Kasse 0221.221-28617
mok@museenkoeln.de
Impressum / Datenschutz

Ein Museum der