Programm

Buchbare Themenführungen

Brennpunkt Asien

Vorerst bis 31. August 2022 buchbar

Illustrierte Berichte über China, verfasst von europäischen Missionaren, Gelehrten und Gesandten prägten das europäische Chinabild bis ins frühe 19. Jahrhundert. Chinesiche Objekte aus Porzellan, Glas sowie Malerei spiegeln einen kulturellen, wissenschaftlichen und religiösen Austausch zwischen Europa und China in dieser Zeit. Ein im Kontext von Kolonialismus verändertes Verhältnis zwischen Europa und China ab dem 19. Jahrhundert zeigen historische Fotos, Souvenirkunst, Textilien und Expeditionsberichte. Im japanischen Teil der Ausstellung zeugen neben europäischen Reiseberichten  Holzschnitte, Holzschnittbücher, Kunsthandwerk und Malerei vom Kontakt Japans mit Portugiesen und Holländern. Dokumentarische Holzschnitte und Fotografien des späten 19. Jahrhunderts verweisen auf den beginnenden Aufstieg Japans zur Großmacht in Asien.

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 12
Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nein

Zielgruppe: Erwachsene  

Angebot buchen

Kunst aus China, Japan und Korea - Das Museum im Überblick

Vorerst bis 31. August 2022 buchbar

Besondere Merkmale ostasiatischer Gestaltung finden sich bereits in der Museumsarchitektur nach Plänen von Kunio Maekawa und beim japanischen Innengarten, der vom Bildhauer Masayuki Nagare konzipiert wurde. Bei einem Rundgang durch die Sammlung erhalten Sie einen Überblick über typische Bildthemen und Motive und die in Ostasien bevorzugten Materialien.

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 14
Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nein

Zielgruppe: Erwachsene  

Angebot buchen

Zwischen Tradition und Moderne – Die Holzschnitte des Shin Hanga

Stimmungsvolle Landschaften im Wechsel der Jahres-und Tageszeiten, anmutige Frauen bei der Toilette, bezaubernde Vogel- und Blumenbilder und Schauspielerporträts des Kabuki-Theaters. Auf den ersten Blick wirken die Sujets des „Shin Hanga“, wie eine Fortführung der berühmten Holzschnitte des Ukiyo-e aus der Edo- und frühen Meiji-Zeit. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber in der malerischen Auffassung der Bildsujets und in der Adaption von westlichen Mal-und Zeichentechniken, dass bei den Shin-Hanga-Künstlern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bereits eine intensive Auseinandersetzung mit westlicher Kunst stattgefunden hat. Die Landschaften wirken häufig impressionistisch. Die Portraits von jungen Frauen, teilweise als Akt, nach Entwürfen der Künstler Hashiguchi Goyō, Torii Kotondo und Ito Shinsui sind lebendiger und ausdrucksstärker als die Bilder „Schöner Frauen“ (bijin) im Ukiyo-e. Auch die Szenen aus dem modernen urbanen Nachtleben der 1930-er Jahre lassen keinen Zweifel mehr daran aufkommen, dass die erlesenen und technisch aufwendig gefertigten Drucke, aus einer Zeit stammen, in der das „alte Japan“ bereits Vergangenheit war. Die Führung durch die Sonderausstellung gibt einen Überblick über die Entstehung, Entwicklung und Vielfalt der Bildthemen im Shin Hanga.

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 15
Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Zielgruppe: Erwachsene  

Angebot buchen

Programm

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
11–17 Uhr
1. Donnerstag im Monat
11-22 Uhr (ausgenommen Feiertage)
am 1.1., 24., 25. und 31.12 eines jeden Jahres geschlossen, an allen Feiertagen geöffnet, inkl. Ostermontag und Pfingstmontag
 mehr

Eintrittspreise

€ 9,50 / ermäßigt € 5,50
KölnTag jeden ersten Donnerstag im Monat (Feiertags ausgenommen): freier Eintritt für alle Kölnerinnen und Kölner (mit Nachweis)
mehr

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahn Linien 1 und 7 sowie Bus Linie 142 bis Haltestelle „Universitätsstraße“
Parkplatz am Museum
mehr

Barrierefreiheit

Das Museum ist Barrierefrei. Behindertentoilette vorhanden.
mehr




Museum für
Ostasiatische Kunst Köln
Universitätsstraße 100
50674 Köln
Kasse 0221.221-28617
mok@museenkoeln.de
Impressum / Datenschutz

Ein Museum der